Unsere Philosophie

Faktor Zeit

Ein ausreichender Zeitrahmen ist die Voraussetzung für Individualität und Qualität. Zeit und Qualität sind untrennbare Parameter in der Zahnheilkunde. Behandlungsabläufe ohne Hektik ermöglichen schonendes, exaktes und sicheres Arbeiten.

Modernität

Basierend auf einer fundierten Ausbildung aller Mitarbeiter(innen) bleiben wir mit Hilfe praxisinterner und -externer Fortbildung kontinuierlich "up to date" in allen Sparten der Zahnmedizin.

Technik

Medizinische Geräte auf dem neuesten Stand der Technik erlauben die Anwendung modernster Behandlungskonzepte (-> Specials).

Qualität

Die Verwendung und sorgfältige Verarbeitung ausschließlich hochwertiger und körperverträglicher Materialien sichern den langfristigen Erfolg. Für eine Vielzahl der Versorgungen gilt deshalb eine Fünfjahresgarantie!

Ziel

Eine von Richtlinien und äußeren Zwängen befreite, individuelle Beratung und Versorgung unserer Patienten. So können wir ein Leistungsniveau anbieten, das weit über die Grundansprüche in unserem Gesundheitssystem hinausgeht.

Unsere Specials

Ästhetische Zahnheilkunde

Moderne zahnfarbene Werkstoffe, wie Vollkeramiken und Composites ermöglichen schöne Behandlungsergebnisse im Front- und Seiten-zahnbereich.
Deshalb empfehlen wir die Verwendung von Vollkeramik, wann immer sie statisch vertretbar ist. So sind weniger als 1mm dünne Veneers bzw. Keramikschalen oftmals eine substanzschonende Alternative zur Metallkeramikkrone.Vollkeramikinlays (-> CAD/CAM Keramik) haben sich als stabile und hochwertige Restauration im Seitenzahnbereich bewährt.
Lichthärtende zahnfarbene Compositefüllungen können auf finanziell- und materialverträgliche Art und Weise graue Amalgamfüllungen ersetzen.

Für die individuelle Beratung und Auswahl der passenden Zahnfarbe und Zahnform stehen uns geschulte Fachleute zur Seite. Wichtig hierfür ist die intensive Zusammenarbeit mit professionellen Partner-Labors:

Dentallabor Egger, Kempten
www.dental-labor-egger.de

Labor Wenzel, Landsberg

Stecher Zahntechnik
www.stecher-zahntechnik.de

Bleaching

Mund und Zähne gehören zu den wichtigsten Elementen menschlicher Kommunikation. Für den berühmten "ersten Eindruck", aber auch bei jedem Gespräch spielen schöne Zahnreihen eine wichtige Rolle. Das Aussehen von Mund und Zähnen entscheidet über so viele Dinge, wie die Einschätzung des Alters und des sozialen Status, der körperlichen Leistungsfähigkeit und -ganz allgemein- der sympathischen Erscheinung einer Person. Zahnärzte und Patienten wünschen sich daher seit langer Zeit, verfärbte Zähne aufhellen zu können. Erst moderne Materialien ermöglichen die Aufhellung natürlicher Zähne auf schonende und risikolose Art und Weise.

Bleaching

Verschiedene Verfahren führen, je nach Ausgangssituation, zum Ziel:

  1. Homebleaching: Zahnaufhellung, die zuhause mit 4-5 Anwendungen erfolgt. Bleichgels, die in unterschiedlichen Konzentrationen (10%ig - 22%ig) verfügbar sind, werden in Kunststoffschienen gefüllt und bleiben pro Anwendung für ca. 2-4 Stunden im Mund.
  2. In-office-Bleaching: Zahnaufhellung, die in der Zahnarztpraxis stattfindet. Dank hochkonzentriertem Bleichgel (35%ig) und Lichtunterstützung ist meistens eine einmalige Anwendung ausreichend.
    Homebleaching und In-office-Bleaching können einander ergänzen und damit ein insgesamt besseres Ergebnis bewirken.
  3. Walking-Bleach-Technik bzw. Internes Bleaching: Aufhellung wurzelbehandelter Zähne mit Hilfe von 35%igen Wasserstoffperoxid- oder Natriumperborat-Einlagen, die in die Krone des Zahnes eingebracht und mit einer Füllung sicher abgeschirmt werden. Der Erfolg ist nach 3-4 Anwendungen gewährleistet.

Wichtig für alle Aufhellungsbehandlungen ist die Anleitung und Überwachung durch den Zahnarzt! Produkte, die von Drogerien und Versandhäusern für den Eigengebrauch des Patienten angeboten werden, bergen Risiken für Zähne und Zahnfleisch und führen oft nicht zum gewünschten Ergebnis.

CAD/CAM-Keramik

Die dreidimensionale Kameraaufnahme des präparierten Zahnes ist die Grundlage für die Entstehung seiner vollkeramischen Restauration.
Sowohl Füllungen als auch Kronen können mit Computerunterstützung aus Keramikblöcken mit hoher Genauigkeit gefräst werden. Das von der Firma Sirona entwickelte CEREC-Verfahren arbeitet mit industriell gefertigten Feinpartikel-Feldspat-Keramiklöcken (CEREC-VITABLOCS), die eine extrem hohe Stabilität garantieren (Fünfjahresgarantie). Restaurationen aus diesem Material weisen eine natürliche Transluzenz auf, sind individualisierbar und können daher natürlichen Nachbarzähnen sehr gut angepaßt werden. Aufgrund hervorragender Biokompatibilität wird mit dieser Art der Füllungs- und Kronentherapie eine sichere und verträgliche Langzeitversorgung realisiert.

Link: www.sirona.de

Digitales Röntgen

Die Röntgenaufnahme stellt eine wichtige diagnostische Hilfe in der zahnärztlichen Praxis dar. Die digitale Röntgentechnik bietet entscheidende Vorteile:

  1. Reduzierung der Strahlenbelastung für den Patienten.
  2. Verzicht auf Chemie und damit ein Beitrag zur Umweltverträglichkeit.
  3. keine Wartezeiten für die Bildentwicklung.
  4. verbesserte Darstellung dank nachträglicher Bearbeitbarkeit der Aufnahme.
  5. optimale Archivierung aufgrund digitaler Speicherung.
  6. digital versendbar.
  7. unbegrenzt ausdruckbar.

Funktionsorientierte Therapie

Das Kauorgan ist aufgrund seiner dreidimensionalen räumlichen Bewegung das komplizierteste Bewegungssystem des menschlichen Körpers. Bei größeren Restaurationen in diesem System ist eine funktionsorientierte Therapie unabdingbar.
Da derartige Therapieschritte überwiegend nicht direkt am Patienten durchgeführt werden können, besteht die Notwendigkeit einer exakten Übertragung von Unterkieferbewegungen auf ein geeignetes Arbeitsgerät des Zahntechnikers (= Artikulator).

Mit dessen Hilfe können die natürlichen Bewegungsabläufe des Kauorgans simuliert werden.
Exakte Messsysteme und Artikulatoren sind demzufolge unentbehrliche Hilfsmittel um anatomische Verhältnisse und Stellgrößen zu erfassen und übertragen zu können. Sie sind die Voraussetzung für eine funktionsorientierte Therapie.

Für die Realisierung dieser Vorgaben steht uns ein elektronisches Hilfsmittel zur Verfügung: ARCUSdigma.
Das ARCUSdigma erfasst dreidimensional die Unterkieferbewegungen des Patienten. Eventuelle Diskoordinationen in den beiden Kiefergelenken können messtechnisch beschrieben und ausgewertet werden. Gezielte therapeutische Schritte können eingeleitet werden. Dies ist in vielen Fällen eine hochwirksame Relaxionsschiene für das Kauorgan. Da sämtliche für den Artikulator benötigten Einstellwerte ermittelt werden, haben wir aber auch die Möglichkeit jede Art des Zahnersatzes in Übereinstimmung mit der Anatomie des Patienten anzufertigen.
Das störungsfreie Zusammenspiel zwischen Kiefergelenk und Zahnreihen ist die Grundlage eines funktionierenden Kauorgans.

www.kavo.com

Implantate

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan. Sie ermöglichen in vielen Fällen den vollwertigen Ersatz fehlender Zähne. Das Implantat gelangt an die Stelle des natürlichen Zahnes. Sein körperverträgliches Material vermeidet jedes Allergierisiko. Es besitzt in seinem Inneren ein Verankerungssystem, das die Befestigung verschiedener Aufbauten bzw. Suprakonstruktionen zuläßt. Das Implantat kann mit einer Krone als konstruktivem Aufbau eine Einzelzahnlücke schließen und so kann oftmals auf die Präparation von Nachbarzähnen verzichtet werden.

Implantate können in vielen Fällen helfen, herausnehmbaren Zahnersatz zu vermeiden. Bei einer einseitig verkürzten Zahnreihe ist das Implantat die einzige Möglichkeit, im hinteren Bereich eine Abstützung für eine festsitzende Brücke zu schaffen.
Implantate können aber auch den Halt und die Statik eines herausnehmbaren Zahnersatzes verbessern. Dies kann bei stark reduzierter Restbezahnung durch eine Vermehrung von Pfeilerzähnen erreicht werden. Bei völliger Zahnlosigkeit, insbesondere im Unterkiefer, können Implantate den problematischen Totalersatz stabilisieren und dadurch die Lebensqualität verbessern.

Links:
www.straumann.com
www.nobelbiocare.com

Laserbehandlung

Unsere Praxis verfügt über einen Erbium-Yag-Laser der Firma KaVo. Dieses Gerät verbessert unsere therapeutischen Möglichkeiten auf vielen Gebieten.

  1. Neue Dimension in der Parodontalbehandlung:
    Akut entzündete Bereiche sind sehr schmerzempfindlich. Die Schmerzarmut und gleichzeitig hohe Effizienz des Laserlichtes ermöglicht eine der schonendsten Behandlungsmethoden für parodontale Erkrankungen. Der geradlinige Zugang in die Zahnfleischtasche mit Hilfe des grazilen Lichtkeils (verschiedene Größen) läßt uns den Taschenboden sicher auffinden. Deshalb ist gerade auch in den tieferen Regionen eine zuverlässige Keimreduktion sichergestellt. Die Morphologie des Keils wirkt zudem stimulierend auf die Regeneration des Gewebes. Die kontaktarme und zugkraftfreie Reinigung der Zahnoberfläche ist besonders vorteilhaft für Zähne, die bereits eine erhöhte Beweglichkeit aufweisen. In Kombination mit anderen fortschrittlichen parodontalen Behandlungsmethoden, wie der subgingivalen Ultraschalltherapie, erzielen wir auf minimalinvasive Art und Weise entzündungsfreie Verhältnisse und können den Kreislauf des parodontalen Erkrankungsgeschehens durchbrechen.
  2. Perfekte Hilfe für die Prophylaxe:
    Die Versiegelung von Kauflächen ist ein wirksamer Schutz gegenüber kariogenen Einflüssen. Der Einsatz des Lasers bereitet uns dafür perfekte Voraussetzungen. Die Elimination der Keime in den oftmals tiefen Fissuren und die gleichzeitige Schaffung eines optimalen Retentionsmusters sind verantwortlich für die maximale Haftkraft des aufzutragenden Kunststoffes.
  3. Unkomplizierte Behandlung der Mundschleimhaut:
    Das Lösen von zu kurzen Lippen- und Wangenbändchen geschieht mit Hilfe des K.E.Y.-Lasers einfach und schnell, mit einer sehr geringen Rezidivquote.
  4. Vermeidung des Bohrers:
    Kleine kariöse Defekte beseitigt der K.E.Y.-Laser schonend und minimalinvasiv. Das bedeutet für den Zahn: geringeres Bohrtrauma und weniger Substanzverlust. Auch für diesen Anwendungsbereich ist die keimtötende Wirkung des Laserlichtes von großem Vorteil. Die Zahnhartsubstanz erhält ganz automatisch das ideale Retentionsmuster für die sich anschließende Versorgung mit lichthärtendem Composite.

www.kavo.com

Prophylaxe

Die Prophylaxe dient der Vorbeugung von Zahn- und Zahnfleischerkrankungen. Sie nimmt in der Zahnheilkunde einen viel zu geringen Stellenwert ein. Nachwievor ist es die Behandlung von Krankheiten, die das zahnärztliche Tun bestimmt. Vollkommen überholte Gebührenordnungen tragen dazu bei, daß prophylaktische Behandlungsmaßnahmen unterbleiben. Sind für Kinder und Jugendliche einige wenige Leistungen vorgesehen, gehen Erwachsene fast vollkommen leer aus. Ein wichtiges Ziel zahnärztlichen Handelns muß aber die Vermeidung von Erkrankungen sein. Deshalb sind die folgenden Empfehlungen für uns so wichtig:

  1. Vorbeugende Behandlungsmaßnahmen auch in der Erwachsenenzahnheilkunde.
  2. Regelmäßige Untersuchungen in Zeitintervallen, die auf den Einzelfall abgestimmt sind.
  3. Motivation zur richtigen Mundhygiene für Patient(inn)en jeden Alters.
  4. Informationen zur "zahngesunden" Ernährung.
  5. Professionelle Zahnreinigung (PZR) in unserer Praxis mit modernsten Geräten, wie z.B.: Pulverstrahlgerät Air Flow.
  6. Sichtbarmachen von Problemzonen mit intraoraler Kamera.
  7. Direktes Umsetzen der Praxisempfehlungen zuhause.

News + Links

Hier finden Sie Informationen aus der Gesundheitspolitik, zu Verbänden und vieles mehr.

Links:
www.bzaek.de
www.prodente.de
www.zahnheilkunde.de

Kontakt

  • Vorderer Anger 283
  • 86899 Landsberg am Lech
  • Telefon: 08191/92510
  • Fax: 08191/925120
  • E-mail: info@zahnmac.de
  • Montag: 8-12 Uhr und 14-18 Uhr
  • Dienstag: 8-12 Uhr und 14-18 Uhr
  • Mittwoch: 8-13 Uhr
  • Donnerstag: 8-12 Uhr und 14-18 Uhr
  • Freitag: 8-13 Uhr
  • Samstag und Sonntag geschlossen